Rhodiola Rosea Biohacking

Geniale Biohacks: Rhodiola Rosea

Erstaunliche Biohacks: Rhodiola Rosea

Sagen Sie der Person neben Ihnen: "Rhodiola rosea". Die Chancen stehen gut, dass er/sie wie ein großes Fragezeichen aussehen wird. Es ist wirklich ärgerlich, denn Rhodiola rosea (oder kurz Rhodiola) ist eine erstaunliche Pflanze. Basierend auf den klinischen Beweisen (und persönlichen Erfahrungen), im Zusammenhang mit seinem Extrakt glauben wir, , dass es VIELEN Menschen zugute kommen könnte... in der Welt der Adoptogene und Biohacks ist Rhodiola rosea eindeutig einer unserer Favoriten.

Adaptogene sagen Sie? Ja, genau. Adaptogene wurden erstmals 1957 von dem Toxikologen Nikolay Lazarev in der Sowjetunion eingeführt. Adaptogene werden als Kräuter bezeichnet, die die unspezifische Stressresistenz erhöhen und die Empfindlichkeit gegenüber Stressoren verringern können. Mit anderen Worten: Adaptogene helfen dem Körper, sich an Stressoren "anzupassen". Sie können weiter klassifiziert werden in z. B. in beruhigende oder stimulierende Kräuter. In einem früheren Beitrag über geniale Biohacks behandeln wir das Adaptogen Ashwagandha das ein beruhigendes Adaptogen ist. Rhodiola hingegen ist ein Beispiel für ein stimulierendes Adaptogen.

rhodiola-rosea-blütenRhodiola Rosea blüht im Frühjahr.

Der Extrakt aus Rhodiola Rosea enthält die bioaktiven Verbindungen Rosavin und Salidrosid (in der Regel etwa 3 % Rosavine und 1 % Salidroside), von denen angenommen wird, dass sie für die klinischen Wirkung verantwortlich sind. Klinische Studien haben gezeigt, dass Rhodiola Müdigkeit, Burn-Out, Stress und Angstzustände reduzieren kann. Es hat sich auch gezeigt, dass eine positive Wirkung auf die Stimmung hat, wahrscheinlich als sekundäre Wirkung der oben genannten Faktoren. Neuere Studien deuten darauf hin, dass die Rhodiola auch in der Lage sein könnte, dem Körper zu helfen, körperlichen Stress standzuhalten und und zusätzliche Kapazitäten für Ausdauerübungen zu scahffen, indem sie wahrscheinlich die Wahrnehmung von Anstrengung verringert [1, 2] und gleichzeitig die Muskelzellen vor oxidativem Stress schützt [3]. Klinischen Studien zufolge ist Rhodiola rosea auch in der Lage, die kognitiven Funktionen zu verbessern, insbesondere im Hinblick auf die Verringerung der geistigen Erschöpfung. Tatsächlich sind die meisten klinischen Wirkungen einer Supplementation mit Rhodiola mit einer Verringerung der Müdigkeit verbunden [4]. Aus diesem Grund lieben wir Rhodiola rosea und halten es für eines der besten Biohacks, die es gibt. In einem anstrengenden Leben ist ist es nur eine schöne Sache, Müdigkeit zu Verringern und die Stimmung durch Nahrungsergänzungsmittel zu verbessern.

Es gibt einige vorläufige Ergebnisse, die darauf hindeuten, dass Rhodiola die Langlebigkeit fördern kann. Diese Studie, die an Fruchtfliegen durchgeführt wurde, führte zu einer Verlängerung der Lebensdauer um bis zu 20 % nach der Supplementation Rhodiola [5]. Da dies jedoch (aus offensichtlichen Gründen) nicht am Menschen untersucht wurde, ist es nicht möglich, mehr über die Wirkung zu sagen, als dass es sich um einen guten potentiellen Zusatznutzen handeln könnte.

rhodiola-rosea-bergblickWilde Rhodiola rosea - arktische Blumen.

Die meisten Wirkungen von Rhodiola rosea werden bei täglicher Einnahme des Extrakts beobachtet - wie es im Allgemeinen bei Adaptogenen der Fall ist. Dies gilt zum Beispiel für die Wirkung bei Müdigkeit und Burn-out. Rhodiola rosea kann jedoch auch mit akuter Wirkung angewendet werden. Bei den oben erwähnten Studien zur Kapazität von Ausdauerübungen wurde der Rhodiola-Extrakt als akute Einzeldosis eingenommen. Eine akute Supplementation kann bis zu einem stressigen Ereignis wie zum Beispiel Prüfungen, wichtigen Präsentationen oder, wie erwähnt, Trainingseinheiten, verwendet werden, obwohl die beste mentale Wirkung bei täglicher Einnahme eintritt. Bei täglicher Einnahme sind die Effekte bereits bei einer Dosis von 50 mg/Tag zu sehen, obwohl eine höhere Dosis ideal wäre (etwa 300 mg je nach Qualität). Eine wirksame akute Anwendung von Rhodiola-Extrakt wurde im Bereich von 288-680 mg berichtet. Die Dosierung sollte die 680 mg von Rhodiola rosea nicht überschreiten, da es Hinweise darauf gibt, dass die Wirkung oberhalb dieses Bereichs unwirksam sein könnte.

Aufgrund des bestehedenr vorliegenden Erkenntnisse empfehlen wir, Rhodiola rosea als tägliches Ergänzungsmittel zu verwenden. Studien mit täglicher Nahrungsergänzung haben gezeigt, dass müdigkeit reduziert wird, was zu einer Verbesserung der Arbeitsleistung um etwa 20 % (z. B. gemessen an gesunden, jungen Ärzten im Nachtdienst) und deutliche Verbesserung der Stimmung bei Einnahme über 2-4 Wochen führt [6, 7]. Die Wirkung gegen Müdigkeit und Burnout hält nachweislich bis zu 12 Wochen an [8, 9]. Wir lieben Rhodiola rosea einfach und glauben, dass es eines der besten adaptogenen Biohacks ist, die es gibt. Wenn der Alltag also ein bisschen zu anspruchsvoll wird, sollten Sie es vielleicht einmal ausprobieren 😊.

 

Lesen Sie gerne Inhalte über Ernährung und das Gehirn?
Melden Sie sich noch heute an und erhalten Sie Tipps und eine Benachrichtigung, wenn wir unser mit Spannung erwartetes
pflanzliches Getränk für das Gehirn auf den Markt bringen 🌱🧠

 

  1. De Bock, K., et al.,Dieakute Einnahme von Rhodiola rosea kann die Leistung bei Ausdauertraining verbessern.Int J Sport Nutr Exerc Metab, 2004. 14(3): p. 298-307.
  2. Noreen, E.E., et al,Die Auswirkungen einer akuten Dosis von Rhodiola rosea auf die Ausdauerleistungsfähigkeit.J Strength Cond Res, 2013. 27(3): p. 839-47.
  3. Hernández-Santana, A., et al,Ein Rhodiola rosea-Wurzelextrakt schützt Skelettmuskelzellen gegen chemisch induzierten oxidativen Stress durch Modulation der Expression des Hitzeschockproteins 70 (HSP70).Phytother Res, 2014. 28(4): p. 623-8.
  4. Hung, S. K., R. Perry, und E. Ernst,Die Wirksamkeit und Effektivität von Rhodiola rosea L.: eine systematische Übersicht über randomisierte klinische Studien.Phytomedicine, 2011. 18(4): p. 235-44.
  5. Schriner, S.E., et al,Verringertes mitochondriales Superoxidniveau und verbesserter Schutz gegen Paraquat in Drosophila melanogaster mit Rhodiola rosea.Free Radic Res, 2009. 43(9): p. 836-43.
  6. Edwards, D., A. Heufelder, und A. Zimmermann,Therapeutische Effekte und Sicherheit von Rhodiola rosea Extrakt WS® 1375 bei Probanden mit Lebensstress-Symptomen - Ergebnisse einer offenen Studie.Phytother Res, 2012. 26(8): p. 1220-5.
  7. Darbinyan, V., et al,Rhodiola rosea in stressinduzierter Müdigkeit - eine doppelblinde Cross-over-Studie eines standardisierten Extrakts SHR-5 mit einer wiederholten niedrigen Dosierung auf die geistige Leistungsfähigkeit gesunder Ärzte während des Nachtdienstes.Phytomedicine, 2000. 7(5): p. 365-71.
  8. Lekomtseva, Y., I. Zhukova, und A. Wacker,Rhodiola rosea bei Probanden mit anhaltenden oder chronischen Müdigkeitssymptomen: Results of an Open-Label Clinical Trial.Complement Med Res, 2017. 24(1): p. 46-52.
  9. Kasper, S. und A. Dienel,Multizentrische, offene, explorative klinische Studie mit Rhodiola rosea Extrakt bei Patienten mit Burnout-Symptomen.Neuropsychiatr Dis Treat, 2017. 13: p. 889-898.
TEILEN
Keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben